Gestrickes seit Mai

…oder vielleicht auch seit April. Ich war irgendwie ein bißchen blogfaul 🙂

Also, fangen wir mit den Socken an: Donna Rocco Socken, aus Garnresten, wobei das Hauptgarn das Alpaca camino von Bremont ist. Wenn man das anfasst, denkt man, dass es nicht haltbar ist, so weich, dass man es am Hals tragen könnte 🙂

 

 

1sockedonnarocco

 

 

 

 

 

 

 

Und weil das so schön war, habe ich gleich noch mal was ähnliches nachgeschoben

SockeDonna Rocco2Diese sind in Hjerte strømpegarn.

Ist mein neuer Plastikfuß nicht schick?

Sieht ein bisschen komisch aus, wenn er nackig ist, aber zur Strumpfpräsentation einfach genial 🙂

Dann habe ich ein riesiges Tuch gestrickt,  Mystic Glance in Bananenform, also kein Dreiecktuch im klassischen Sinne, sondern abgeflacht, und dadurch auch vielseitiger zu tragen.

IMG_0224 IMG_0225

Bei der Farbe musste der Küchenstuhl als Kontrast herhalten.

Solemio

Als Geschenk zum Abi habe ich eine Ärmelstola angefertigt. Normalerweise stricke ich nichts in schwarz, das muss dann schon für sehr nette Leute sein 🙂

Hierfür musste wieder die Küchenlampe herhalten, die Küche ist bei uns einfach der beste Raum vom Licht. Und darunter sieht man auch schon das nächste Projekt, MoonWalk, wie alle bisherige Modelle auch von Birgit Freyer entworfen.

IMG_0324

 

Moonwalk1

 

 

 

 

Nach dem Moon Walk ist vor dem Simply MoonWalk, wir lassen ja nichts aus, die geniale Farbe heißt „Bamboo“

simplymoonwalk

 

 

 

Die Feiertage sind vorbei

Alle Geschenke sind gemacht, und was seit Oktober im dunklen Schrank darauf gewartet hat, dass es verpackt und verschenkt wird, kann jetzt auch gezeigt werden.

Da wären erst mal Socken. 6 Paar. Stinos in Größe 45 , Wolle aus dem Opal- Wolle:IMG_2130 Dann ein „Jeck“ aus einem Schoppel- GarnmuttiEin Paar Stinos Größe 39, ebenfalls Opal- Abo- Garn,silke

ein Paar aus „Opal Surprise“ mit einem Muster aus dem Sockenabo von „die Wolllust“,
AnnemarieDann Stinos aus einem Opal „Hundertwasser“ – Knäul,Christine

und noch einmal Opal, ein Abo – Knäul, schön weihnachtlich, mit „Sprottenpaulas Zackenrand“
Doris

Dann gab es noch ein paar Handstulpen, Anleitung von Jutta Schneider, „VictOrians“

VictOriansund drei „gute Laune- Täschchen“ habe ich genäht.

gutelaune Dazu noch ein Mystery gestrickt, die „Pythia“

Pythia

Und bei Stephen Wests Mystery habe ich auch mitgestrickt, das lag dann allerdings in den 2 Wochen vor Weihnachten brach, weil da noch der eine oder andere Socken zu stricken war 🙂

exstation gepannt Exploration stationIm Moment kämpfe ich beim Fotografieren mit den Lichtverhältnissen, das untere zeigt den Aufbau des Schals nicht so schön, dafür sind die Farben „echter“.

Eigentlich ganz schön viel, so geballt in einem Post, aber ich konnte ja auch lange nichts zeigen.

Den Adventsschal- KAL von „Stroh zu Gold“ habe ich dann nicht am 1. Dezember, sondern am 1.1. angefangen, Spaß macht es trotzdem

AdventsKAL

Und damit die Produktion weiter läuft, gehe ich mal noch ein bisschen ans Spinnrad 🙂

Da mache ich gerade in Grün 🙂

IMG_2151

Staudenbeet

Staude 1

Hier ist es nun, das erste Tuch aus selbstgesponnenem Garn. Die Faser ist vom Wensleydale- Schaf, die Färbung war von Frau Wo aus Po , sie hatte es „Staudenbeet“ genannt. Verzwirnt ist es mit einem lavendelfarbenen Merino, das Grundmuster habe ich mir ausgedacht, lediglich die Borte ist bei Birgit Freyer aus einem anderem Muster entnommen.

Einen Gesamteindruck bekommt man von der Drapierung um meine spezielle Dekopuppe namens Küchenlampe, die Detailansicht ist hier unten.

Staude2 Staude 3

socks, socks,socks :)

Socken stricken macht mir gerade einen unglaublichen Spaß. Einfach genial, wenn man unterwegs ist, je nach Schuhgröße hat man nicht so viel an den Nadeln hängen 🙂 und es ist übersichtlich vom Muster.

Das letzte Paar waren diese hier, „Chrissi“  aus dem Sockenabo von Birgit Freyer , gestrickt aus Opal Surprise. Das Muster erfordert mehr Konzentration, das lohnt sich aber.

IMG_1581

Dann hatte ich aus dem Opal Mai Abo noch eine Wolle liegen, die als aussergewöhnlich gekennzeichnet war, die besteht aus Merino mit Trilobal, ist unglaublich weich und hat sich super verstrickt. Bei Trilobal fallen mir immer erst diese Fallschirmseiden- Anzüge ein, in denen verrentete Ehepaare im Partnerlook rumlaufen. 🙂IMG_1580 Und diese hier waren auch sehr gelungen, aus Zitron xxl, Farbe „Grellbunt“ (wie wahr!) die Socke „Rayon“ von Birgit Freyer. Ebenfalls aus dem Socken- Abo, aber vom letzten Monat. Diese Färbung aus orange und rosa ist eigentlich so, dass man schreiend wegrennen müsste, aber irgendwie fand ich die schon wieder gut .Foto

Gestrickt, gesponnen und gegärtnert

IMG_1472
Dann fangen wir doch mal mit dem letzten, dem Garten, an. Es ist Ende Mai und die Rosen blühen wie verrückt!

Auf dem Foto oben hinten eine gefüllte Wildrose, vorne 3 Leonardos.

Unten eine, deren Namen ich nicht mehr weiß, die haben wir vor 2 Jahren gepflanzt, und sie ist riesig geworden.
IMG_1473

 

Gestrickt habe ich 2 Paar Socken seit dem letzten Beitrag, einmal von Claudia Hering die go2gether, aus einer Tausendschön- Schoppel Sonderfärbung, genannt roter Rauch, ein tolles Sommergarn, merino mit Leinen und Seidenbeimischung. Hoffen wir, dass die 40° Feinmaschinenwäsche auch das Richtige dafür ist.

 


Foto

 

Und dann ist hier noch die Socke „Petticoat“, das war eine Monatsanleitung von Birgit Freyer, gestrickt aus eine Zitron Trecking XXL Färbung.

 

IMG_1464

 

So, und da mich ja die Spinnerei erwischt hat, kann ich auch voller Stolz mein erstes strickfähiges Garn zeigen.

Das war ein gelbgrünblauer merino- Kammzug, verzwirnt mit einem lilafarbenen Merino- Garn . Das Ganze wiegt jetzt 140 g  bei einer Länge von 320 m. Das wäre dann eine Lauflänge von 228 m auf 100 g.

Ist für den ersten Versuch gar nicht so schlecht. Es ist halt noch art-yarn, da müssen wir noch weiter üben 🙂

 

IMG_1465