Leipziger Wollefest und sonst noch…

imageVor dem Leipziger Wollefest war noch Paula. Socken aus dem gleichnamigen „Schafpaten“ von Opal, mit – passend zum Namen- Sprottenpaulas Zackenrand. Schon getragen, gewaschen und für gut befunden.

Gestern war ich beim Leipziger Wollefest, vom Berlin aus hat man es ja leicht, 1 Stunde Zugfahrt bis Hauptbahnhof Leipzig, dann noch mal 6 Minuten S-Bahn, und schon steht man vor der Glashalle

IMG_1304O.K., das ist jetzt hinter der Glashalle, als ich mich regenerieren musste.

Von der Ausstellung habe ich leider kein Bild, ich war so mit Gucken beschäftigt, aber die Beute kann ich zeigen:
IMG_1305

 

2 x Piratenwolle, 2 x dibadu, 2 x Frau Wo aus Po und dann noch einmal Mondschaf. Und dann habe ich mir noch einen Wollabwickler geleistet, von Lana Passion.

Bis auf das Mondschaf, das ein merino- Seidengemisch ist, ist alles Sockenwolle. zumindest für Socken geeignet.

 

Als ich das dann heute alles schön verräumen wollte, fielen mir die ersten Schuhe vom ersten Kind in die Hand. Mittlerweile fast 25 Jahre alt, es waren die üblichen Elefanten- Schuhe.

Da lösen die Teile sich doch auf, also die  Sohle? Die sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Meine gibt es noch, das sind die aus 1961, die sind noch 1a! IMG_1310

Nun sind sie entsorgt, das war mir doch zu eklig diese Bröselei 🙂

IMG_1307

Wollefest Leipzig

Letzten Samstag  früh ging es mit der Bahn nach Leipzig, zum Wollefest. Ein paar Frauen aus Berlin hatten sich als Gruppe zusammengetan, Marion hatte die Tickets besorgt und wir sind los.

Der meistgesagte Satz an dem Morgen war: Hoffentlich spielt das Wetter einigermaßen mit. Um es kurz zu machen: Das Wetter spielte mit, und ab ca. 15:00 war der meistgesagte Satz, den man hören konnte: Gott sei Dank hat das Wetter mitgespielt.

Ziemlich genau um 17 Uhr fing es an zu regnen.

Aber von vorne:

Am Eingang begrüßte das:

Radl1

Schön, gell?

Noch mal im Detail, mit den schönen Zöpfen auf dem Schutzblech?

Radl2

Von den Ständen habe ich keine Fotos gemacht, das ist mir später erst aufgefallen, aber diese beiden gefielen mir so sehr, dass ich fotografieren musste. Das ging mir aber nicht alleine so. Die standen hinter einem Verkaufsstand und grasten fröhlich vor sich hin.

Alpaka

Der Park lud zum spazierengehen ein, und zum hinsetzen.  Es regnete ja nicht.

 

Rhododendron1 Weißes Haus Rhododendron2 Tempel2

Auf dem Heimweg habe ich noch an der Thomaskirche angehalten, dahin hatte ich es bisher noch nie geschafft.

.Thomaskirche innen Thomaskirche

Es war ja Samstag, im Mai folglich wurde dort geheiratet und man konnte nicht bis nach vorne.

Aber ich habe mich gefreut, dass ich überhaupt drinnen war.

Noch ein bisschen bummeln durch die Stadt, und schon war Zeit für den Heimweg.

In Berlin hat es gegossen ohne Ende.

Ach so, ein Bild von der Beute kann ich ja auch noch zeigen

 

Beute

 

Lauter schöne Dinge. Die beiden gleichen Stränge werden für das Mystery benutzt, das in der Ravery und Facebook- Gruppe von Birgit Freyer (Knitting delight) ab Ende nächster Woche stattfinden wird.Die Wolle ist von Frau Wo aus Po, auf Zitron Filisilk gefärbt.

Rechts oben ein Schätzchen von Dibadu. Leinen mit Seide, sehr dünn (1500 m Lauflänge auf 100g) in der Farbe Wüstensand.

Alles andere sind Merinos von Drachenwolle, Zauberwiese, Piratenwolle, Zschopau- Wolle.