Fehmarn, Tag No. 2

Strahlendes Wetter, leichter Wind, 19°,Schäfchenwölkchen.

Ein Tag für’s Fahrrad.

Aber erst sollte man sich die Kirche in Bannesdorf ansehen.

Die Eingänge sind mir gestern schon aufgefallen

Gesehen haben wir zwar keines, aber dann fiel dieses am Kirchturm noch auf:

Davon haben wir auch keine gesehen, aber das war sicher auch tageszeitbedingt.

Der Innenraum ist sehr schön, sehr liebevoll saniert.

Danach ging es weiter nach Burg. Sehr schöner Ortskern, sehr lebendig, auch durch den Markt, der gerade war. Wenn ich nicht mit dem Fahrrad da gewesen wäre, hätte es einen größeren Pflanzeneinkauf gegeben.

In eine Geraniensorte hatte ich mich verguckt, die einzelnen Blüten waren gefüllt und  2farbig. Aber die Pflanze war einfach zu groß für’s Rad. Da hat die Verkäuferin 2 kleine Ableger abgezwackt und mir gegeben, sie übernimmt aber keine Garantie dafür, dass die was werden.

Wer weiß,  ob die was werden, aber die Geste war sehr nett. In der Ferienwohnung angekommen habe ich dann erst mal einen Joghurtbecher aus dem Müll geholt und mit Erde gefüllt dafür.

Dann war St. Nicolai in Burg dran.

Das sieht von aussen kleiner aus als es von drinnen ist

Beeindruckt hatte mich dieses Triptychon

 

Noch ein Blick in den Innenraum und auf die Orgel:

Und dann ging es weiter zum Hafen und zum Yachthafen Burgtiefe, Schiffchen gucken. Nicht ohne eine Pause auf diesen komischen Wellen- Liegestühlen, die dort stehen und von denen man eine schöne Aussicht auf den Hafen hat

Und zu Hause angekommen, kommt man wieder einmal zu der Erkenntnis, dass man vom Fahrradfahren Sonnenbrand im Gesicht bekommt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.