Ein paar nette Stickerinnen haben sich zusammengetan und beschlossen, sich in diesem Jahr gegenseitig mit Adventskalendern zu beschenken. Eine neutrale Person mußte her zum Auslosen, wer wen be – adventskalendert, ab September spätestens waren wir eigentlich alle damit beschäftigt, wenigstens im Kopf.Irgendwann Mitte November bekam ich dann ein Paket, in dem waren 3 Päckchen und eine nette Karte von der Absenderin, daß das Päckchen mit der Aufschrift 1 – 24 ab 1. 12. zu öffnen wäre, daß die anderen aber bitte bis zum 24. zu warten hätten. Nicht , daß ich neugierig bin, aber heute morgen habe ich mich gleich, mit Fotoapparat bewaffnet, ans Auspacken gemacht.

Ich fand dieses:

Eine wunderschöne stoffbezogene Schachtel mit einem gestickten Monogram in der Mitte, gestickt über 1 Faden, so ein richtiges Schatzkistchen eben. Geöffnet sah es so aus:
24 handgefaltete kleine Schächtelchen, exakt passend, mit Sternen beklebt und mit Zahlen beschriftet. Dem gestickten Deckel nach hätte ich mir längst denken können, was sich in den kleinen Päckchen befindet:

Nun habe ich Oma Ellis altes Holztablett vorgeholt, da gibt es dann eine tägliche Fortsetzung!

Bei meiner Adventskalender -Partnerin bedanke ich mich schon mal ganz artig, die Idee ist klasse, und die Ausführung ist super schön!

Und falls es jemanden interessiert, wo der Adventskalender abgeblieben ist, den ich hergestellt habe, der ist
auf diesem Blog.

Ein bißchen scrollen muss man allerdings, blogger hat gespuckt, als ich das direkt verlinken wollte..

1 thought on “Ein Adventskalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.