August 26 2010

die Bella Roque


Nun ist sie fertig, und ich finde sie sehr gelungen. Bei Knitting delight wurde sie gestrickt, ein Design von Birgit Freyer ist ca. 130g schwer und besteht aus einem Garn namens „Mall“ (60%BW, 20% Kaschmir, 20% Seide) in der Farbe „vino“.

Angefangen hatte ich sie mit Nadeln in der Stärke 5, habe dann aber noch einmal mit 4,5 von vorne angefangen, weil es einfach besser aussah.
Eigentlich war das meine Haupt- Handarbeit im Ostfriesland- Urlaub, und als ich sie vorgestern gespannt hatte, war mir erst mal klar, wie groß sie ist.
Als wir aus dem Urlaub zurückkamen, hat die Prunkwinde am Zaun auch endlich ihre Blüten gezeigt.


Davon hat sie reichlich, und das ist ein echter Hingucker.

Und heute morgen habe ich auf dem Fensterbrett so ziemlich das niedlichste und zerbrechlichste an Blüte gefunden:

Das ist die Blüte einer Mimose, die auf Berührung ihre Blätter zusammenklappt. Ich habe die noch nie blühen sehen. So winzig und fusselig.
(Warum Blogger beim Hochladen wieder die Bilder verdreht?)

Mai 24 2010

Mystic Glance

Am Wochenende nach Ostern hatte ich das Tuch „Mystic Glance“ angefangen zu stricken, ein Projekt in der Gruppe „knitting delight“.
Das war das erste größere Tuch, an das ich mich gewagt hatte. Feines Garn hatte ich dafür gekauft, „Centolavagg“ von Filatura di Crosa in der Farbe Denim. Gestrickt mit Nadelstärke 4, knapp 50 g hat das Tuch gebraucht.
Maschenmarkierer hatte ich mir schon vor einiger Zeit gebastelt aus schönen böhmischen Glasperlen. Als die zum Einsatz kamen, habe ich die Maschenmarker erst mal wieder zerstört und mir doppelt so viele aus den Perlen gemacht. Der Grund: Beim ersten Mal war ich im „Fädelwahn“ und habe jetzt festgestellt, dass das bei der hohen Anzahl von Markierern einfach zu schwer wurde.
Life- Line habe ich mir auch immer wieder eingestrickt, und nach der ersten Life- Line sehr schnell gemerkt, dass es ungünstig ist, wenn man gleichzeitig die Maschenmarkierer benutzt.
Wieder was dazugelernt.
Heute früh habe ich das ganze Teil abgehäkelt und werde mich in der nächsten Woche dem Spannen widmen.
Nun habe ich ja von der Methode mit dem Schweißerdraht gehört, die würde ich auch gerne ausprobieren. Allein es fehlt noch der Draht. Da werde ich nächste Woche mal auf die Suche gehen..

Und weil ich denn das Fotoknipsdings schon mal in der Hand hatte, habe ich gleich noch die wunderschöne Akelei im Garten fotografiert.
April 25 2010

passion

Ich dachte, bevor ich mich an ein größeres Lace Projekt wage, fangen wir erst mal eine Nummer kleiner an.Zum Beispiel mit der „Passion“ von Birgit Freyer.

Zumal mir das Spannen erst mal unheimlich war. Ich hatte das nocht nie gemacht, hatte Sorge, dass ich das nicht symmetrisch hinkriege und dass es sowieso danach alles irgendwie blöd aussieht.
Gestrickt ist es mit einem Lace- Zauberball „Cranberries“, die Farben auf dem Detailfoto hat es etwas verfälscht, obwohl das vielleicht auch nur durch den Kontrast mit dem blauen Boden kommt.


Aber ich bin begeistert. Das Teil hat auch eine schöne Breite, und morgen wird es premieregetragen!
Achja, das nächste Tuch ist schon in Arbeit!